Santuario de la Consolación bei Santanyí

Heute möchte ich einen weiteren kleinen Familienausflug auf Mallorca vorstellen: Die Klosteranlage Santuario de la  Consolación bei Santanyí. Obwohl „Kloster“ vielleicht zu viele Erwartungen hervorruft. Eigentlich ist es eine kleine Kapelle und einer meiner Lieblingsplätze. Unter anderem, weil ich dort in der kleinen Kirche Mare de Déu de la Consolació geheiratet habe. An einem sonnigen Tag im April.

Bezaubernte Aussicht über Mallorcas Küste

Ihr könnt das kleine Kloster am Meer aber auch an jedem anderen Tag im Jahr besuchen. Die Kirche ist tagsüber immer geöffnet und Hochzeiten finden selten statt. Die traumhafte Aussicht über die Küste Mallorcas gibt es dafür bei jedem Ausflug. In dem kleinen Klostergarten können die Kinder sich gut ein wenig selbst beschäftigen. Der Kraftaufwand ist gering. Es handelt sich eher um einen Spaziergang. Aber ihr könnt den Besuch der Consolación natürlich auch in einen Fahrradausflug oder eine Wanderung einbinden.

Santuario de la Consolación bei Santanyí Santuario de la Consolación bei Santanyí

Wir fahren immer mit dem Auto bis zu dem Parkplatz unterhalb des Berges und gehen dann den Rest zu Fuß. Das ist ungefähr die halbe Strecke des Weges. Dieser besteht zum Großteil aus Treppen und ist für ältere Leute und Familien mit Kinderwagen nicht geeignet. Für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit besteht jedoch die Möglichkeit über einen unwegsamen Pfad bis zur Kapelle mit dem Auto zu fahren. Auf Kosten des jeweiligen Fahrzeuges. Die eigentliche Zufahrtstraße ist vor Jahren eingebrochen, soll aber zeitnah wieder in Stand gesetzt werden. Jedoch ist das mit den spanischen Zeitangaben immer so eine Sache.

Santuario de la Consolación bei Santanyí

Meine Jungs veranstalten immer ein Wettrennen über die Treppen und sind, wenn ich auch endlich die ca. 200 Höhenmeter hinter mich gebracht habe, bereits ausgepowert und bereit für ein Picknick. Genau aus diesem Grund steht auf dem Klostervorplatz auch ein kleiner Picknicktisch. Dort sitzt man sehr gut und schattig, mit Blick auf das Meer und die Segelboote. Danach ist dann die ganze Familie gestärkt um die Kapelle und den Garten unsicher zu machen. Mit etwas Entdeckerfreude findet man sogar eine alte, rostige Schaukel.

Santuario de la Consolación bei Santanyí

Wallfahrtsorte mit Aussicht

Es gibt auf Mallorca unzählige dieser kleinen Kapellen, die früher als Wallfahrtsorte dienten. Die Santuario de la Consolación ist nur eine Kapelle von vielen. Ihr genaues Baujahr ist unbekannt, wird aber im 16. Jahrhundert vermutet. Die Außenmauern erinnern an Festungsmauern. Man vermutet, dass sie Berber abhalten sollten, die in diesem Teil Mallorcas ihr Unwesen trieben.

Santuario de la Consolación bei Santanyí Santuario de la Consolación bei Santanyí Santuario de la Consolación be Santanyí

Heute ist es friedlicher. Zwischenzeitlich war es sogar so unbelebt, dass alles verfiel. Zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert wurde die Klosteranlage extrem vernachlässigt. Erst 1931 wurde ihr wieder mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Die Landschaft um die Anlage wurde als Bien de Interés Cultural (Naturraum von besonderem Interesse) kategorisiert und die Kapelle mit dem barocken Altarbild der Schutzpatronin des Regens renoviert. Sobald die Zufahrtsstraße zur Kapelle repariert ist, soll aus der noch leer stehenden Kirche eine Herberge werden.

Die Karte zeigt die Anreise von Santanyí. Kurz vor Alqueria Blanca biegt ihr links ab. Dann könnt ihr selber entscheiden, ab wo oder ob ihr laufen wollt.

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.