Einsamer Traumstrand: Es Caragol

Fragt uns jemand, an welchen Strand wir am liebsten gehen, sind wir uns (anders als bei vielen anderen Dingen) immer einig: Der Platja d’es Caragol. Die Jungs lieben es auf den Felsen nach Fischen und Garnelen Ausschau zu halten. Und die Mama, also ich, genießt die Ruhe.

Mallorca Strand Es Caragol

 

Überfüllte Badebuchten

Gerade im Sommer ist jeder Strand auf Mallorca überfüllt. Der Stress bei einem regulären, allgemein zugänglichen Strand fängt für mich bereits mit der Parkplatzsuche an. Und setzt sich dann fort, wenn ich einen geeigneten Platz in Wassernähe suchen muss, bei dem ich nicht mit halben Körper auf dem Handtuch anderer Leute sitze. [Wer ein solches Erlebnis sucht, dem empfehle ich den Besuch von Caló des Moro.] Und dann angestrengt versuche meine Kinder zwischen all den anderen nicht aus dem Auge zu verlieren. Oder meine Kinder und Handtuchnachbarn vor einem herumfliegenden Sonnenschirm retten muss. Und dann wie auf Glas gehe, aus Angst eine der hundert Sandburgen kaputt zu treten, weil es sonst Ärger mit den Papas gibt, die diese in stundenlanger Feinarbeit aufgebaut haben. Okay, okay. Ich gebe zu, ich übertreibe ein wenig. Aber: Wenn ihr einen der vielen Strände mit Parkmöglichkeit besucht, und Euch dann Es Caragol anschaut, werdet ihr verstehen, was ich meine.

Mallorca Strand Es Caragol

 

Küstenwanderung zum Es Caragol

Es Caragol ist der südlichste Strand Mallorcas mit direktem Blick auf die Insel Cabrera. Der Grund, warum dieser Naturstrand so still und paradiesisch ist, ist sehr einfach: Man erreicht ihn nur über einen 20-minütigen  Fußmarsch vom Cap de Ses Salines, dem Leuchtturm am südlichsten Zipfel der Insel. Der Weg geht 1,5 km an der Küste entlang, ist leicht steinig, aber durchaus auch mit Kindern zu meistern. Allerdings ist das speziell im Sommer eine Plackerei, wenn man mit  Sack und Pack für einen Strandtag losmarschiert. Sonnenschirm darf nicht fehlen, denn schattige Plätze gibt es keine. Verpflegung, speziell Wasser, auch nicht,  denn es gibt keine Verpflegungsmöglichkeiten, keine Bar. Also auf jeden Fall reichlich Wasser und ein Picknick mitnehmen.

Mallorca Strand Es Caragol

 

Naturstrand

Es Caragol ist ein absolut naturbelassener Strand. Das bringt Vorteile und Nachteile. Letztere ignorieren wir gelassen. Aber da jeder andere Dinge bevorzugt, werde ich die wichtigsten Sachen kurz ansprechen.

Die nicht allzu leichte Anreise habe ich bereits erwähnt. Ein weitere Makel (für einige) ist eigentlich der größte Vorteil für den Strand: Manchmal ist er voller Seegras. Das Seegras ist ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems. An den touristischen Stränden wird es vor Beginn der Badesaison regelmäßig weggekarrt. Was dem Wohlfühlerlebnis der Badegäste zu Gute kommt, führt unter anderem dazu, dass immer weniger Sandstrand vorhanden ist. Je nach Wind und Wetterlage kann man am Es Caragol  einen weißen Sandstrand genießen oder man muss durch knöcheltiefen Seegrasmatsch waten, um ins Wasser zu kommen.

Mallorca Strand Es Caragol

Aber wir Eltern sind ja clever, oder? Wir nehmen einfach Sandspielzeug für unsere Kinder mit und lassen sie einen Zugang zum Wasser schaufeln. Das macht sogar ein bisschen Spass. Und wenn man Glück hat, findet man in dem Seegras kleine Meeresschätze.

Mallorca Strand Es Caragol

 

Abgesehen von der schweren Erreichbarkeit ist Es Caragol optimal für Familien mit kleinen Kindern. Es geht sehr seicht ins Meer und man läuft eine ganze Weile laufen, ehe man in Tiefen kommt, in denen es für Kleinkinder gefährlich wird. Die Felsen, die den Strand im Osten und Westen begrenzen, eignen sich gut zum Schnorcheln und Keschern. Für die kleinen Abenteurer ist auch der Bunker aus dem Bürgerkrieg von Interesse und die vielen Dünen, die sich ins Hinterland erstrecken. Für mich das Schönste ist aber, dass ich meine Kinder einfach machen lassen kann. Sie können rennen, buddeln, planschen ohne dass ich sie aus dem Auge verliere oder sie andere Badegäste nerven.

Mallorca Strand Es Caragol

 

Ihr wollt auch hin? Hier geht’s lang:

Ignoriert den angegeben Weg. Ich wollte nur sicher gehen, dass der Leuchtturm von Ses Salines markiert ist. Dort müsst ihr hin und dann nach rechts losmarschieren, das Meer links von Euch. Der markierte Weg führt über ein Privatgrundstück. Also immer schön in Meeresnähe bleiben.

Erzählt mir wie es euch gefallen hat.

Guardar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.