Mallorca sieht Rot: Sant Antoni

Generell ist es auf Mallorca im Winter ruhiger als im Sommer. Die Feierlaune der Einheimischen läuft jedoch ganzjährig auf Hochtouren. Kaum sind Weihnachten, Silvester und das Fest der Heiligen Drei Könige überstanden, geht es ohne Unterbrechung, dafür aber mit viel Feuer und Musik weiter. Den Anfang macht das Fest zu Ehren des Heiligen Sankt Antonius am 17. Januar.  Bei meinen Kindern bekannt als Sant Antoni und die Dämonen.Sant Antoni auf Mallorca Tradition Antoniusfest

Historischer Hintergrund von Sant Antoni

Antoni Abat (auch Antonius der Große) war ein ägyptischer Mönch, der als Einsiedler in der Wüste lebte, und dort von Dämonen heimgesucht und vom Teufel in Versuchung geführt wurde. Er blieb seinen Prinzipien jedoch trotz aller Qualen treu, was wiederum andere Pilger anlockte, die um seine Behausung herum eine Siedlung gründeten. Aus diesem Grund gilt Antonius auch als Begründer des Mönchtums. Darüber hinaus sagt man, dass er Tiere heilen konnte. Er wurde zum Schutzpatron der Bauern und aller Nutztiere. Im ländlichen Teil Mallorcas verehrt man Sant Antoni schon seit 1365. Am beliebtesten ist er in Sa Pobla. Dort soll auch das erste Fest zu seinen Ehren stattgefunden haben. Und ebenda findet auch jedes Jahr die größte Party auf Mallorca zu Ehren des Heiligen statt. Unter anderem wird das Rathaus symbolisch in Flammen gesetzt.Sant Antoni auf Mallorca Tradition Antoniusfest

Feuer & Dämonen

Feuer spielt eine zentrale Rolle bei den Festlichkeiten. In den meisten Gemeinden Mallorcas wird auf den Dorfplätzen am Vorabend des Heiligenfestes ein großes Feuer, ein fogueró, angezündet. Die Nacht ist auch als Hexennacht – nuit de bruixes – bekannt. Schon der Name lässt erahnen, wie es dabei zugeht. Besonders in Sa Pobla, Pollença, Artá und Manacor heizen feuerspeiende Teufel, Hexen und Dämonen mit viel Feuer und Lärm allen Feierwilligen ein. Sehr beliebt sind auch Feuerläufe – correfoc – bei denen jeder der er sich traut, zwischen Feuerwerkskörpern und Dämonen tanzen kann. Untermalt wird das Höllengetöse von Musik und batucadas – Trommelmusik.


Dimonis d'Alaró 2016
Foto von Javier Rodríguez
Am 17. Januar, dem eigentlichen Festtag zu Ehren Sant Antonis finden die sogenannten Beneïdes statt. Dabei zieht ein Festzug mit verschiedenen Karossen durch die Straßen. Schulklassen verkleiden sich als Dämonen, Einheimische kommen in traditioneller mallorquinischer Tracht und vor den Kirchen segnen die Priester mit Weihwasser alle Arten von Haustieren. Von Hunden, über Tauben, Schafe und Ziegen bis hin zu Kanarienvögel und Schildkröten.

Dämonisch

Ich bin ganz ehrlich: Am Anfang fand ich das Fest sehr bizarr. Die Besessenheit der Dämonen, im wahrsten Sinne des Wortes. Ohne Hintergrundwissen sah es für mich eher nach einem okkulten Brauch aus, und nicht nach einer katholischen Tradition.Sant Antoni auf Mallorca Tradition Antoniusfest

Einige der Teufel sehen zum Fürchten aus. Regelmäßig brechen kleine Kinder in Tränen aus. Je mehr man sich aber mit dem Brauchtum und den Hintergründen auseinandersetzt, um so besser kann man verstehen, was es mit solchen Festen auf sich hat. Am Ende hat ja jeder so seinen eigenen kleinen Dämon, den er mit sich herum trägt.Sant Antoni auf Mallorca Tradition Antoniusfest

Alles in allem sind die Feierlichkeiten zu Sant Antoni auf Mallorca ein Erlebnis für Eltern und Kinder gleichermaßen. Man sollte seinen Nachwuchs jedoch sorgsam darauf vorbereiten, damit sie wissen, was auf sie zu kommt. Besonders die Tänze im Dunkeln können bei empfindsamen Kindern (und auch Eltern) Albträume hervorrufen.

Ich verlinke euch hier ein paar Videos, damit ihr eine kleine Vorstellung bekommt.

In diesem Sinne: ¡Visca Sant Antoni!

Kommentar verfassen